top of page
IMG_6311.jpeg
Suche

Damen 40 steigen in die Westfalenliga auf!

Auf dem Foto von l.n.r: 

Kathi Gerards, Sabine Kemper, Tanja Rohrbach, Karin Schildt, Andrea Patten, Antje Willers-Hecking, Ariane Brüning, Silke van Dyk und Julia Willers. Es fehlen Ariane Schomaker und Deniz Spitthoff.

In der Verbandsliga reiste die Damen 40 des TC22 zum Aufstiegsgipfel nach Hattingen, wie berichtet würde den ungeschlagenen Damen vom Delsen ein Unentschieden ausreichen, um in der nächsten Wintersaison den Weg in die Westfalenliga anzutreten, da Hattingen selbst bereits einen Verlustpunkt auf dem Konto hatte.

 

Bereits im Vorfeld war klar, dass die Stammkräfte Deniz Spitthoff und Kathi Gerards nicht antreten können, am Morgen meldete sich dann auch noch Punktegarantin Silke van Dyk nicht komplett fit.

Mannschaftsführerin Gerards konnte dennoch eine schlagkräftige Truppe auflaufen lassen.

An vier spielte Antje Willers eine erstklassige extrem ausgeglichene und lange Partie, die sie am Ende mit 7:6 6:4 siegreich gestaltete. Noch enger lief die Partie an zwei von Andrea Patten, einem 1:6 folgte der Satzausgleich im Tie Break, gefolgt vom entscheidenden Match-Tie-Break, diesen konnten die Gastgeberinnen für sich entscheiden. Nun startet an eins Sabine Kemper und verteilte abermals eine Brille, die 2:1 Führung war erreicht. An drei spielte Karin Schildt, musste sich aber mit 3:6 3:6 geschlagen geben und so ging es mit dem 2:2 in die Doppel, was bedeutete, dass ein weiterer Sieg ausreichend sei.

Hier ließ es sich Silke van Dyk nicht nehmen, trotz leichtem gesundheitlichen handicap aktiv ins Geschehen einzugreifen, sie spielte im ersten Doppel an der Seite von Sabine Kemper. Das zweite Doppel bildeten Schildt/ Willers Hecking, die eine klare Zweisatz Niederlage einstecken mussten. Alles hing nun am ersten Doppel und diese Partie erfüllte alle Superlative die ein Aufstiegsgipfel beinhaltet. Den ersten hochklassigen Durchgang entschieden Kemper/van Dyk mit 7:5 für sich und gingen auch bis zum 5:4 im zweiten Satz in Führung. Die Gastgeberinnen, die einen Sieg zum Aufstieg brauchten, stellten ihr Spiel nochmal um und konnten den Satz drehen, so dass es zum Tie-Break kam, diesen gewann Hattingen. Das Drehbuch hätte nicht spannender geschrieben werden können, der Match-Tie Break musste nun über den Aufstieg entscheiden. Beide Duos gaben sich keine Blöße und blieben bis zum 9:9 gleichauf, dann war es unser Duo vom Delsen, das stärkere Nerven bewies und mit 11:9 das Unentschieden erreichte. Nach diesem Herzschlagfinale stand der nie erwartete Aufstieg in die Westfalenliga für den kommenden Winter fest und konnte ordentlich gefeiert werden.

 

Am Samstag ab 13h spielt die 2. Damen 40 in der Bezirksliga gegen den Sportverein Greven.

Am Sonntag ab 13h schlägt die Herren 40 in der Verbandliga gegen den SV Gosenbach auf. Alle weiteren Teams sind auswärts im Einsatz.

Bericht: Kathi Gerards

174 Ansichten

Comments


bottom of page