Mit Herzschlagfinale zum Aufstieg

Gebührend gefeiert wurde der TC 22 Rheine Aufstieg der Damen 40Schöner hätte das Drehbuch nicht geschrieben werden können, punktgleich, nur durch einen Matchpunkt getrennt, rangierten die Damen 40 des TC 22 Rheine als Tabellenführer vor dem TC Grün Weiß Neuenkirchen als Tabellenzweiter in der Bezirksliga. Somit war dieses Derby auf der heimischen Anlage am Delsen am letzten Spieltags ein Duell auf Augenhöhe und nur der Sieger schafft den Sprung in die Münsterlandliga.

In den Einzeln starteten Deniz Öksüz, Nina Jostmeyer und Antje Willers-Hecking. Während Öksüz und Willers-Hecking klare Siege einfahren konnten, musste Jostmeyer nach gewonnenem ersten Satz eine enorme Leistungssteigerung ihre Gegnerin Silke Seifert hinnehmen und den zweiten Durchgang abgeben. Der anschließende Champions-Tiebreak war hochklassig, zu keiner Zeit setzte sich eine der Akteurinnen ab, bitter das Ende mit 8:10 aus Sicht von Jostmeyer. Mit diesem 2:1 starteten die weiteren Einzel. An Position 2 agierte Silke van Dyk gewohnt abgeklärt und spielstark gegen Angelika Dehling und lieferte den nächsten Punkt. An Position 3 fand Kathi Gerards nie zu ihrer Form und musste sich Zeycan Macit geschlagen geben. Das wohl stärkste Einzel lieferten sich an Position 5 Karin Schildt gegen Alexandra Sandmann. Beide Spielerinnen zeigten hochklassiges Tennis mit allen Finessen ihrer Spielkunst, so dass auch diese Begegnung im Champions-Tiebreak entschieden werden musste. Erneut war Fortuna nicht auf Seiten der Rot-Weißen, denn auch dieser Tiebreak ging ebenfalls mit 8:10 denkbar knapp an die Gäste. Dieses 3:3 erforderte nun Raffinesse bei der Aufstellung der Doppel, denn zwei davon mussten gewonnen werden, um den Platz als Sieger zu verlassen und den Aufstieg zu erreichen. Der TC22 schickte die Paarungen Jostmeyer/Schomaker-Schäche ins dritte Doppel. Diese standen der starken Paarung Seifert/Sandmann gegenüber, die noch gepusht durch ihre knappen Einzel Siege waren.  Trotz enormer Gegenwehr mussten sich Jostmeyer/Schomaker-Schäche mit 4:6 3:6 geschlagen geben. Als ideale Paarung erwies sich das zweite Doppel Schildt/Willers-Hecking. Gute Abstimmung und eine optimale Kombination aus Grundlinienspiel und Netzattacken führte zu einem schnellen 6:1 6:2 Sieg. Mit dem Wissen dieses 4:4 kämpften im ersten Doppel van Dyk /Gerards gegen Dehling/Macit um den entscheidenden Sieg. Dieses Doppel war an Spannung nicht zu überbieten, ging der erste Satz denkbar knapp mit 5:7 an die Gäste. Im zweiten Satz führten van Dyk/Gerards mit einem beachtlichen Vorsprung durch topp Aufschläge, die dann einen schnellen Punktgewinn am Netz ermöglichten. Mit dem ersten Satz im Rücken waren aber auch Dehling Macit hochkonzentriert bei der Sache und kämpften sich Punkte für Punkt heran. Am Ende holten sich aber doch van Dyk/Gerards den zweiten Durchgang mit 6:4. Die Entscheidung, über dieses Spiel, den Spieltag und den Aufstieg musste also der finale Champions-Tiebreak bringen.  Die Anspannung der Akteurinnen auf dem Platz übertrug sich auf Zuschauer, alle wussten, es geht in diesem Moment für beide Teams um alles. Van Dyk/Gerards gelang es die Souveränität vom Anfang des zweiten Satzes wieder zu erlangen. Wenn auch etwas nervöser agiert wurde, gelangen dennoch viele direkte Punkte. Beim Stande von 9:6 servierte Gerards zum Matchgewinn mit einem platzierten Aufschlag. Den anschließenden Return konterte Gerards mit einem für die Gäste unerreichbaren Rückhand Stopp. Das bedeutete Spiel, Satz und Sieg. Damit schafften die Damen 40 des TC 22 Rheine nach dem Altersklassenwechsel im ersten Jahr den direkten Aufstieg von der Bezirksliga in die Münsterlandliga.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen