Zweitvertretung des TC 22 Rheine dominiert die Bezirksklasse

Sieg über den TC Blau-Weiß Borken bedeutet vorzeitige Meisterschaft

file 1 2 KopieEine bisher lupenreine Weste haben die 2. Herren des TC 22 Rheine in der Bezirksklasse. Nach den ersten Begegnungen stehen bereits 5:0 Punkte und 40:5 Matche auf der Habenseite des Teams, was die Tabellenführung bedeutet. Der nächste Verfolger, die SG Grün-Weiß Telgte 1 folgt mit Abstand mit 3:2 Punkten und 25:20 Matche. Mit diesem beruhigenden Ergebnis hatte die Zweitvertretung am Wochenende die TC Blau-Weiß Borken 1 zu Gast auf der Anlage am Delsen und konnte befreit aufspielen. In den ersten drei Einzeln ließ dann auch alles nach Plan.

Jonathan Averbeck besiegte an Position zwei spielend Michael Giller klar mit 6:0 und 6:2. Florens Roß dominierte seinen Gegner Philipp Reuter ebenfalls klar und holte mit einem 6:1 und 6:2 Sieg den zweiten Punkt für die Rot-Weißen am Delsen. Tillmann Bergmeyer an Position sechs komplettierte den ersten Durchlauf indem er einen 6:1 und 6:4 Sieg gegen Slava Bodaschko holte. Mit dem 3:0 Punkten mussten dann Henning Bergmeyer, Adrian Hopfauf und Eren Öksüz ran. Bergmeyer spielte an Position eins ein überragendes Match gegen Rafael Hübsch. Mit 6:0 und 6:4 ließ er dem Gast aus Borken keine Chance und sicherte den vierten Punkt. Doch dann kippte der Lauf, denn Hopfauf verlor gegen Benjamin Mirowski mit 4:6 und 3:6 und auch Öksüz musste eine 3:6 und 3:6 Niederlage gegen Max Schulze-Hessing einstecken. Damit stand es vor den Doppeln nur noch 4:2 und es musste noch mindestens ein Punkt her, wollte man die Begegnung letztlich als Sieger beenden. Dementsprechend ging man in den Doppeln kein Risiko ein und brachte mit Bergmeyer/Averbeck ein starkes erstes Doppel. Das zweite Doppel mit Hopfauf/Roß war eine neue Kombination, die erstmals in dieser Saison zusammen als Team an den Start ging und im dritten Doppel kam Claas Mollendyk für Öksüz an die Seite von Tillmann Bergmeyer. Diese Taktik ging dann auch auf, denn Bergmeyer/Averbeck ließen im ersten Doppel nichts anbrennen. Gegen Hübsch/Schulze-Hessing siegten sie glatt mit 6:2 und 6:2. Auch Bergmeyer/Mollendyk spielten ein souveränes Match. Mit 6:4 und 6:1 sorgten sie für den sechsten Punkt auf der Habenseite, so dass es auch kein Drama mehr war, dass Hopfauf/Roß ihr Doppel gegen Reuter/Mirowski mit 3:6 und 6:7 verloren. Am Ende stand ein dann doch recht deutlicher 6:3 Sieg auf dem Spielbogen und der Meistertitel und Aufstieg in die Bezirksliga war damit vorzeitig gesichert. Von den Verfolgern ist keine Mannschaft mehr in der Lage die Rot-Weißen vom Delsen vom Treppchen zu stoßen – Glückswunsch zur Meisterschaft und zum Aufstieg.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen