Regionalliga des TC 22 kassiert Auftaktniederlage auf heimischer Anlage

Titelanwärter TC Rot-Weiß Porz steht schon in den Startlöchern

DSC 1116 2Wie erwartet war der TuS 59 Hamm 1 der unangenehme Gegner für das Regionalliga-Team des TC 22 Rheine. Hinzu kam die Hiobsbotschaft, dass entgegen der ursprünglichen Planung die Nummer 1 Andre Kropp für die Rot-Weißen nicht eingesetzt werden konnte, da eine Verletzung dieses nicht zu ließ. Somit musste Kapitän Jan-Dirk Hachmann kurzerhand umdisponieren und Ulf Spitthoff musste ersatzweise an Position 1 ran. Die Auftaktspiele bestritten jedoch Hachmann gegen Carsten Schmidt, Thomas Frohoff-Hülsmann gegen Torsten Wiegmann und Markus Schäche gegen Stefan Bürger. Und bereits hier zeigte sich, auf welch hohem Niveau in der DTB-Spielkasse gespielt wird.

Ballwechsel aller erste Klasse gespickt mit vielfacher Finesse in den Schlägen. Doch sowohl Hachmann als auch Schäche zahlten ihr erstes Lehrgeld und wurden klar von ihren Gegnern beherrscht. So verloren beide mit jeweils 1:6 und 0:6 ihre Matche. Frohoff-Hülsmann dagegen war der unbequeme Gegner für Wiegmann. Von der Spielanlage waren beide Spieler ähnlich, denn beide spielte bei äußerst hoher Laufbereitschaft eher weiche, dafür extrem platzierte Bälle. Nach anfänglicher leichter Überlegenheit Wiegmann, gelang es dann aber Frohoff-Hülsmann sich Oberwasser zu verschaffen, gleichzeitig verlor Wiegmann die Konzentration. Die Fehlerquote stieg und auch die Geduld und Gelassenheit verschwand. Am Ende war das der Schlüssel zum Sieg für Frohoff-Hülsmann, der dadurch mit 6:4 und 6:1 siegte. Doch leider sollte es bei diesem Anschlusspunkt bleiben, denn Spitthoff, Martin Bolte und Matthias Middendorf standen auf verlorenen Posten. Spitthoff verlor gegen Detlef Ruth mit 4:6 und 1:6, Bolte gegen Peter Keßner 1:6 und 2:6. Undankbar verlief das Match für Middendorf gegen Frank Hill. Den ersten Satz holte Middendorf nach tollem Spiel mit 6:4. Im zweiten Satz musste er dem Spielverlauf Tribut zollen, so dass er mit 1:6 den Satz an Hill abgeben musste. Der alles entscheidende Champions-Tiebreak musste den Sieger ermitteln. Lange Zeit war es eng und das Spiel ging auf Augenhöhe hin und her, doch am Ende hatte auch hier Hill die Nase vorne und siegte mit 10:7. Damit stand es 1:5 nach den Einzeln. Es war allerdings eine Frage der Ehre, dass die Doppelspiele anschließend ausgespielt wurden und hier zeigte sich nochmals wie eng die Begegung trotz der recht klar scheinenden Einzelergebnisse war. Im ersten Doppel lieferten sich Spitthoff/Hachmann einen tollen Kamp gegen Roth/Hill, welchen diese am Ende knapp und glücklich gewinnen konnten. 6:0, 4:6 und 9:11 hieß es am Ende aus Sicht der Rot-Weißen vom Delsen. In der Begegnung Bolte/Middendorf war Fortuna auf Seiten der TC 22 Cracks. Mit 4:6, 6:3 und 11:9 holten sie den zweiten Punkt gegen Schmidt/Bürger. Das dritte Doppel Schäche/Joan-Dirk Kümpers stand dagegen auf verlorenem Posten. Mit 0:6 und 4:6 ging der Punkt zum 2:7 Endstand in die Wertung ein. Auch wenn das Ergebnis nicht den gewünschten Verlauf nahm, so wurde doch in allen Spielen Tennis der Spitzenklasse gezeigt. Nun heißt es aber nach der Niederlage: Aufstehen, Krone richten und weitermachen, denn schon am kommenden Samstag steht die Begegnung gegen einen der möglichen Titelanwärter, den TC Rot-Weiß Porz auf dem Programm. Und hier deutete sich bereits am letzten Wochenende an, dass die Kölner Mannschaft hochkarätig auflaufen soll. Neben dem ehemaligen ATP Spieler Karsten Braasch, ehemals Nr. 38 der ATP Rangliste, aktuell Nr. 209 der ITF Herren50 der Welt, sollen auch zwei der drei Topspieler in die Emsstadt kommen. Ob es Paolo Pambianco (ehemals Nr. 160 ATP, aktuell Nr. 70 der ITF Herren50 der Welt), Enrico Casadei oder Marco Filippeschi (ehem. Nr. 221 der ATP, aktuell Nr. 4 der ITF Herren50 der Welt) sein wird steht noch nicht fest. Eins ist jedoch sicher, denn wenn Porz neben dem ehemaligen Davis-Cup Spieler Karsten Braasch mit zwei der drei Italienern ins Münsterland reist, dann gibt es Tennis auf Weltklasse Niveau und die Gäste aus Porz wollen auf keinen Fall etwas anbrennen lassen. Aufgeschlagen wird auf der Anlage am Delsen um Samstag, 04.05.2019 um 13 Uhr.  

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen