Tennisclub 22 blickte auf ein facettenreiches Jahre 2018 zurück

Der Modernisierungsprozess wird fortgeführt

Vorstand 2019Am vergangenen Donnerstag fand die diesjährige Mitgliederversammlung des TC 22 Rheine im vereinseigenen Clubhaus statt. Club-Präsident Martin Becker und Geschäftsführer Oliver Juschkat begrüßten die Mitglieder in den frisch renovierten und dekorierten Räumlichkeiten des Tennisclubs am Delsen. Damit war gleich ein wesentlicher Punkt der Agenda 2018 zu bestaunen, denn die Modernisierung des Clubhauses war eines der größeren Projekte des vergangenen Geschäftsjahres. So begann Franz Velker als Technischer Vorstand seinen Bericht gerade mit dieser Modernisierung. Abgesehen von dem wirklich gelungenen Ambiente war die Kernbotschaft die, dass der ursprünglich gesteckte Finanzrahmen, auch Dank einiger finanzieller Spenden von Clubmitgliedern und der guten planungstechnischen Begleitung durch das Architektur- und Planungsbüro Terhechte, bestens eingehalten worden ist.

Doch der Modernisierungsprozess wird sich in den nächsten Jahren fortsetzen, so Velker. So steht unter anderem noch die Baustellen der Modernisierung der Heizungsanlage ganz oben auf der Prioritätenliste und auch die Sanierung der ersten drei Ascheaußenplätze soll in 2019 vorbereitet werden, so dass ab 2020 diese und sukzessive die restlichen sechs Außenplätze saniert werden sollen, ein großes Projekt zur Sicherung des Standortes, Clubs  und des laufenden Spielbetriebs. Aus dem Bereich des Sportes berichteten Joan-Dirk Kümpers und Marc Franke von den Ergebnissen der Jugend und Erwachsenen. So berichtete Kümpers, dass das Fördertraining im Jugendbereich seit dem Winter wesentlich breiter aufgestellt wurde. Somit kamen nun mehr Kinder und Jugendliche in den Genuss des vom Club finanzierten Ergänzungstrainings. Dieses Konzept wird nun auch über die Sommersaison fortgeführt. Franke berichtete über die sportliche Glanzleistung der Herren50 des TC 22, die in der Sommersaison 2018 den Geniestreich geschafft hat, sich in die höchste Spielklasse im deutschen Herrentennis der Altersklasse 50 zu spielen – die Regionalliga. Damit wird in der unmittelbar anstehenden Sommersaison Tennis der absoluten Spitzenklasse auf der Anlage am Delsen zu sehen sein. Die damit vom Verband auferlegten Anforderungen an die Spielanlage laufen bereits auf Hochtouren. Darüber hinaus gab es einen Ausblick auf die 1. Herrenmannschaft, die nach einigen Jahren der Talfahrt, sich in der Münsterlandliga nun zu höheren Aufgaben berufen fühlen wird. Aufgrund der Verstärkung durch die Rückkehr des TC 22 Urgesteins Christoph Stieve zur Mannschaft, aber auch Verstärkung durch Jannik Isfort (ehemals TC Grün-Weiß Mesum) und Lennart  Schmitz (ehemals TC Blau-Gold Ibbenbüren) wird das Team von Alexej Harin, den Kümpers-Brüdern Joan-Lukas und Julius, Henning Bergmeyer, Hendrik Schwöppe, Jan Krüger und Jonathan Averbeck verstärkt. Mit diesem Team, bei dem die ersten drei Spieler alle über die beste Leistungsklasse 1 verfügen und in der deutschen Herrenrangliste gelistet sind, sollte die Münsterlandliga nur eine Durchlaufstation sein, so Franke. Aber auch die anderen Ressorts berichteten von einem aktiven Geschäftsjahr wie den 10. Offenen Rheiner Stadtmeisterschaften, den 5. Rheiner Tennis Open 2018 vielen Festivitäten, Feriencamps der Kinder usw., so konnte aber auch Finanzchef Karl-Rainer Conermann von einer gestärkten Finanzlage des Clubs berichten. So wurden u.a. im letzten Jahr einige Neuausrichtungen vorgenommen, die aufgrund des niedrigen Zinsniveaus dem Club nun auch für die Zukunft optimal ausgestattet dastehen lassen. Dieser insgesamt gute Zustand bestätigten so dann auch die Kassenprüfer RA Hans-Joachim Brockmeier und Dr. W. Ashoff, die dem Vorstand ein äußerst aktives, erfolgreiches und von Resultaten geprägtes Jahr bescheinigten. So war es auch kein Wunder, dass die vorgeschlagene Entlastung dann einstimmig durch die Mitgliederversammlung erteilt wurde. Im weiteren Verlauf wurden dann die Neuwahlen der vakanten Positionen des Vorstandes vorgenommen. Hier gab es keine Veränderungen gegenüber dem Vorjahr. Während Martin Becker (Präsident), Klaus Bergmeyer (Vize-Präsident), Karl-Rainer Conermann (Vorstand Finanzen) und Oliver Juschkat (Geschäftsführer) noch in der aktiven Amtszeit sind, wurde Franz Velker (Vors. Technischer Ausschuss), Marc Frank (Vors. Sportausschuss), Joan-Dirk Kümpers (Vors. Jugendausschuss) und Oliver Juschkat (Sprecher Presse- und Öffentlichkeitsarbeit) einstimmig wiedergewählt. Auch der Club und Vergnügungsausschuss wurde in seinem Amt bestätigt. Damit war die Führungsriege des TC 22 wiedergewählt und die Versammlung nahm ihren Lauf. Neben zweier Satzungsänderungen, die aufgrund der aktuellen juristischen und steuerrechtlichen Notwendigkeiten verabschiedet wurden, stand der Tagesordnungspunkt „Jubiläum2022“ auf der Agenda. Das 100 jährige Jubiläum des TC 22 wirft seine Schatten voraus, so dass es nun an der Zeit ist die ersten Planungsschritte hinsichtlich Programm, Kostenkalkulation usw. zu beginnen. Die Mitgliederversammlung diskutierte hierzu sehr konstruktiv und beauftragte den Vorstand die Planungen hierzu aufzunehmen um im Rahmen der Mitgliederversammlung 2020 ein reife Konzept präsentieren zu können. Zu guter Schluss nahmen der Präsident und Geschäftsführer die Ehrung langjähriger Mitglieder für 25, 40 und 50 jährige Mitgliedschaft sowie Verabschiedungen vor. Leider konnte Ulrich Steenweg, Annette Bichmann, Hildegard u. Günther Schönweitz sowie Theo Naarman leider nicht zur Versammlung erscheinen. Umso mehr freuten sich Martin Becker und Oliver Juschkat über die Anwesenheit von Dr. Josef  Bergmeyer, der für 50 Jahre Mitgliedschaft mit einer goldenen Ehrennadel und einem Präsentkorb geehrt werden konnte. WhatsApp Image 2019 04 03 at 10.02.50Darüber hinaus verabschiedete sich der Vorstand im Rahmen der Jahreshauptversammlung vom Leiter der Tennisschule, Arne Plagemann. Dank und Anerkennung für die jahrelange Zusammenarbeit sprach Becker hier unter Beifall der Mitgliederversammlung dem Chef-Trainer aus und würdigte nochmals das große Engagement. Plagemann wird ab der kommenden Sommersaison neue Aufgaben beim Westfälischen Tennisverband und Traineraufgaben beim TC Blau-Weiß Halle übernehmen. Als Nachfolger steht die Tennisschule Fodor in den Startlöchern (eine separate Vorstellung erfolgt in Kürze). Damit endete die Mitgliederversammlung 2019 des TC 22 Rheine.WhatsApp Image 2019 04 03 at 10.04.06WhatsApp Image 2019 04 03 at 10.03.34

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen