Erfolgreicher Saisonstart des TC22 Rheine

Vier von fünf Teams starten mit Siegen

2. Herren 050621

Am vergangenen Wochenende erfolgte der lang ersehnte Saisonstart der diesjährigen Punktspielsaison. Der TC22 Rheine ging mit fünf Teams an den Start. Die 2. Herren, die in der Bezirksliga antritt, hatte den DJK SV Mauritz 1 zu Gast. In der ersten Runde starteten Henning Bergmeyer, Florens Roß und Hermann Ecker. Während Ecker und Roß ihre Gegner nach Belieben beherrschten, müsste Bergmeyer sein ganzes Können abrufen und über die volle Distanz von drei Sätzen gehen. Nach einem 2:6 im ersten Durchgang, stellte sich Bergmeyer besser auf sein Gegenüber Fabian Paul ein, die Partie entwickelte sich zu einem Spiel auf Augenhöhe, in der es Bergmeyer gelang, sein Gegenüber in den Tie Break zu zwingen, den er Dank seiner Souveränität für sich entscheiden konnte. Der dritte Satz verlief ebenso eng an eng, Dank einer Top Kondition und variableren Spiels konnte Bergmeyer ein Break über die Zeit bringen und den Satz mit 6:4 für sich entscheiden. Mit dem 6:2 6:1 von Florens Roß über Alexander Neubarth sowie einem klaren 6:2 6:0 von Hermann Ecker gegen Bertan Bopp, lagen die Herren vom Delsen mit 3:0 vorn. Mit diesen Vorsprung spielten Julius Kümpers, Jan Krüger und Jakob Kümpers frei auf. Die Überlegenheit der Gastgeber vom Delsen setzte sich auch in diesen Partien fort, schnell waren weitere drei Punkte und der Gesamtsieg durch ein 6:4 6:4 von Julius Kümpers über Steffen Grimberg, ein 7:6 6:2 von Jan Krüger gegen Mark Schleiter und ein 6:3 6:3 von Jakob Kümpers gegen Justin Ronge eingefahren. Zum Doppel trat nur noch ein Paarung der Gegner an, die dann gegen Christoph Stieve und Hendrik Schwöppe über die volle Distanz gehen mussten, um den Ehrenpunkt mitzunehmen, die Partie ging mit 6:4 2:6 10:1 an die Gäste. Spannender machte es die 3. Herren beim Stadtduell gegen den Skiclub Nordwest in der Kreisliga. Claas Mollendyk trat gegen Marcel Hönekamp an bot eine starke Leistung, musste sich aber dennoch knapp mit 4:6 4:6 geschlagen geben, Jannic Schmitz erlebte ein Auf und Ab er startete mit sicherem Grundlinienspiel, welches zum 6:4 Satzgewinn führt, ganz anders verlief der zweite Durchgang, den sein Gegner Julius Fühner 6:3 für sich verbuchen konnte.

Im dritten Satz fand Schmitz zu alter Stärke zurück und beherrschte das Geschehen, so dass ein 6:2 zum Sieg führte. Jesko Dannemann musste in seinem Debüt den Punkt mit 5:7 2:6 an die Gastgeber geben. Tillmann Bergmeyer überzeugte mit seinem variablen Spiel in allen Belangen und siegte locker mit 6:3 6:2 gegen Yannick Joachimsmeier. Einen guten Start legte auch Julius Westhoff der gegen Nils Wegmann den ersten Satz mit 6:3 für sich verbuchte, danach schlichen sich Unkonzentriertheiten ein, Westhoff verlor den Faden und die beiden nachfolgende Sätze gingen klar mit 1:6 1:6 an Wegmann. Eine brillante Leistung lieferte Louis Knebelkamp ab, er war seinem Gegenüber Lucas Netter in allen Belangen überlegen und verteilte die viel gefürchtete „Brille“ mit 6:0 6:0 war ein drei zu drei Zwischenstand erreicht. Nun hieß es also ideale Doppelpaarungen aufzustellen, um den Tagessieg mit an den Delsen mitzunehmen. Das erste Doppel stellten Bergmeyer/Westhoff. Die beiden boten gegen Joachimsmeier/Hönekamp ihr ganzes Können auf, souveränen Aufschlägen folgte optimale Netzattacken, diese waren auch nötig um ein Ende mit 7:6 6:4 den ersten Punkt Richtung Sieg einzufahren. Im zweiten Doppel harmonierten Claas Mollendyk und Jan Terhechte optimal und erreichten einen nie gefährdeten 6:3 6:1 Sieg, so war der Gesamtsieg erreicht. Dennoch kämpften Jannic Schmitz und Jesko Dannemann um jeden Punkt, mussten sich am Ende jedoch Nils Wegmann und Joel Bäthker mit 4:6 6:7 äußerst knapp geschlagen geben. Ebenfalls am Samstag hatte die Damen 30 in der Münsterlandliga den TuS Saxonia Münster zu Gast. Stephanie Pelz brillierte mit ihrem starken Grundlinienspiel und topp Aufschlägen gegen Ruth Spiekermann mit 6:3 6:1 fegte sie die Gegnerin vom Platz. Spannender verlief die Partie von Elisa Rudolph auf Position eins. Es war eine Partie auf Augenhöhe gegen Gabriele Cappenberg. Den ersten Satz konnte Rudolph mit 6:4 für sich entscheiden. Im zweiten Durchgang entwickelte sich eine noch hochklassigere Partie, in der beide Spielerinnen ihr ganzes Können bewiesen und immer eine Antwort auf das variable Spiel ihres Gegenüber hatten. Folglich fiel die Entscheidung im Tie Break, diesen verbuchte Cappenberg für sich, also musste die Partie durch den Match Tie Break entschieden werden. Elisa Rudolph blieb weiter hoch konzentriert und spielte auf hohem Niveau, aber genau das gelang auch ihrer Gegnerin. Am Ende entschied Gabriele Cappenberg diesen entscheidenden Satz mit 10:7 für sich. Kathi Dütsch an Position drei musste im ersten Satz ins Spiel finden und eröffnete ihrer Gegnerin Stefanie Albrecht dadurch einige Punkt, dennoch gelang ein 7:5 Satzerfolg. Danach hatte Dütsch die Partie im Griff und erreichte ein ungefährdetes 6:3. Spannend wurde es erneut im Spiel von Bianca Fietkau an Position vier gegen Michaela Wulfinghoff. Mit solidem Grundlinienspiel erreichte Fietkau die Satzführung mit einem 6:3. Im zweiten Satz behielt dann Wulfinghoff die Oberhand und der Satz ging mit 6:4 an die Gäste, also musste auch hier der Match Tie Break entscheiden, ob die Damen vom Delsen mit einem 2:2 oder einer 3:1 Führung in die Doppel gehen würden. Bianca Fietkau gelang es alle Kräfte und Konzentration zu bündeln und durch ein 10:6 verbuchte sie den Punkt für die Gastgeber. Das erste Doppel stellten Elisa Rudolph mit Stephanie Pelz, sie traten gegen Cappenberg/Wulfinghoff an. Die Abstimmung auf dem Platz war ideal, was zu einem nie gefährdeten 6:1 6:1 führte, im zweiten Doppel trat mit Annette Hangebrauck ein frische Kraft an die Seite von Bianca Fietkau. Dies erwies sich als guter Schachzug, ging auch dieses Spiel über die volle Distanz einem 4:6 Satzverlust, folgt ein harmonisch heraus gespieltes 6:1. Der Match Tie Break brachte auch diesen Punkt mit 10:6 an den Delsen und der 5:1 Gesamtsieg war verbucht. Die Damen des TC22 hatten den TC Norwalde in der Bezirksliga zu Gast. Zuerst gingen Eileen Teismann, Jil Brüning und Stella Rieke an den Start. Teismann spielte gegen Sandra Waterkamp, diese übernahm von Anfang an das Kommando und gewann mit 6:2 6:1. Jil Brüning bot gegen Simone Brüggemann von Beginn an eine solida Leistung und konnte den Punkt für die Damen vom Delsen mit 6:2 6:3 verbuchen. Stella Rieke an Position sechs erwischte keinen guten Tag, ihre Gegnerin Eva Stallmann überfuhr sie regelrecht mit einem 6:0 6:0. Mit diesem Rückstand startete Kathi Gerards an Position 1. Die Partie war geprägt von langen Grundlinienduellen, in den sich Gerards und ihre Gegnerin Jana Ogrodowski läuferisch einiges abverlangten. Am Ende stand trotz aller Gegenwehr ein 6:1 6:1 für die Gäste aus Nordwalde. Eine ansprechende Leistung bot Inga Hagemann nach Babypause an Position 3 gegen Jana Klose. Die fehlende Spielpraxis führte dann leider zur 4:6 3:6 Niederlage. Einen weiteren Siegpunkt erspielte Ida Kösters gegen Anke Grummel, während der erste Satz mit 6:2 eine grundsolide Leistung Kösters darstellte wurde der zweite Satz dann eine Partie auf Augenhöhe, der aber dennoch mit 7:5 an Kösters ging. Mit einem 2:4 Rückstand ging es in die entscheidenden Doppel. Die Gastgeberinnen stellten das erste Doppel mit Gerards/Teismann, diese traten gegen Jana Ogrodowski und Jana Klose an. Im ersten Durchgang war das Spiel der von vielen Fehlern der Gastgeberinnen geprägt, wodurch der Satz mit 3:6 an die Gäste ging. Im zweiten Durchgang mobilisierten Gerards/Teismann nochmal alle Kräfte, mussten sich aber mit 5:7 geschlagen geben. Noch enger gestaltete sich das Match zwischen Brüning/Kösters und Waterkamp/Stallmann. Den ersten Satz erkämpften sich im Tie Break die Damen vom Delsen, danach wendete sich das Blatt und der zweite Satz ging an die Gegnerinnen. Der Match Tie Break war nichts für schwache Nerven und gng denkbar knapp an das Duo aus Nordwalde. Im dritten Doppel hatten auch die Gäste Brüggemann/Grummel die Oberhand gegen Hagemann/Rieke und strichen mit 6:2 6:1 den Tagessieg ein. Die Damen 40 II knüpfte in der Kreisklasse gegen den TuS St. Arnold an die Leistung des Vorjahres an. In den Einzel siegten Karin Theil gegen Kirstin Lohrmann 6:0 6:4 und Gitta Nitsche gegen Daniela Jürgens 6:0 6:1 völlig souverän. Spannenden machte es Anja Burmeister an Position 2, sie kam nicht gut in die Partie und lag 2:6 zurück, danach fand sie zu ihrem Spiel und gewann den zweiten Durchgang 6:2. Im entscheidenden Match Tie Break bot sie sich ein ausgeglichenes Duell mit Stefanie Stegemann, dass sie glücklich mit 10:8 für sich entscheiden konnte. Den letzten Punkt zur 3:1 Führung steuerte Sonja Westhoff mit einem 7:6 6:4 über Susanne Flüthmann bei. Mit dem Vorsprung im Rücken gelang in den Doppeln eine tadellose Leistung. Das Duo Karin Theil/Judith Helmer beherrschte die Kontrahentinnen Lohrmann/Stegemann 6:0 6:1 ebenso souverän wie die Paarung Westhoff/Nitsche gegen Ute Kamphus und Angelika Engbers 6:1 6:0

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.